Genieße ein besseres Leben!

mehr
weniger

Tipps rund ums Grillen

Fleisch richtig einkaufen
Grundsätzlich sollte nur Fleisch bester Qualität zum Grillen verwendet werden – ideal Schirnhofer Premium-Schweinefleisch und ALMO-Rindfleisch. Des guten Geschmackes wegen sollte es durchaus etwas durchzogen sein. So bleibt es herzhaft saftig. Das Fleisch möglichst rasch nach Hause bringen, am Besten in einer Isoliertasche. Daheim sofort auspacken und wenn noch nicht mariniert ist, gleich marinieren. In einem geeigneten verschließbaren Behälter können Sie das Fleisch maximal drei Tage lagern.
Tipp: Stücke am Knochen sind zum Grillen besonders empfehlenswert, weil das Fleisch äußerst saftig und kräftig schmeckt.

Fleisch richtig vorbereiten
Tupfen Sie die Schnittflächen mit Küchenpapier trocken, bevor Sie die Fleischstücke auf den Grillrost legen. So bräunen sie besser und gleichmäßiger. Entfernen Sie Fettränder nicht gänzlich, denn die steigern den Geschmack und bewirken, dass das Fleisch saftig bleibt. Schneiden Sie stattdessen senkrecht bis zum Fleisch leicht ein. So wölbt es sich während des Grillens nicht. Für Grillspieße ist es wichtig, dass gleich große Fleischstücke aufgespießt werden. Sonst kann es sein, dass die Großen noch nicht gar sind, während die Kleinen schon stark gebräunt sind. Steaks und Koteletts sollten Sie nicht klopfen, sondern nur mit den Handballen leicht flach drücken.

Fleischtemperatur
Das Grillgut vor dem Grillen immer auf Zimmertemperatur (ca. 18°-25°C) bringen. Fleisch direkt aus dem Kühlschrank würde sich bei extremer Hitze Einwirkung "verkrampfen" und der Fleischsaft im Inneren kann sich nicht gleichmäßig verteilen.

Holzkohle
Holzkohle sollte von trockener Beschaffenheit sein. Man sollte auch auf die Größe der Kohlenstücke achten, je größer die Kohlenstücke desto länger hält sich die Hitze und wird gleichmäßiger verteilt. Damit das Grillgut so richtig saftig wird, wartet man bis die Holzkohle richtig durchgeglüht ist. Man erkennt das an der weißen Schicht welche die Holzkohle überzogen hat.

Grillgewürz
Jedes fertige Grillgewürz kann individuell mit frischen Kräutern wie z.B. Thymian, Rosmarin oder Oregano ergänzt werden. Dazu die frischen Kräuter fein schneiden, unter das Gewürz mengen und erst nach dem Grillen auf das Fleisch streuen.

Gut Ding braucht Weile
Am Besten lassen Sie das Fleisch vor dem Servieren in einer Grillschale mit Alufolie abgedeckt ca. 3 bis 5 Minuten rasten. Durch die Hitze beim Grillen wird der Saft regelrecht in das Innere des Fleischstückes gedrückt. Durch eine entsprechende Ruhephase verteilt sich der Saft wieder gleichmäßig im Fleisch, sodass es beim Anschneiden saftig und zart ist.